14.04.02 14:11 Uhr
 2.482
 

Beschnittener Sexpartner verringert Risiko von Gebärmutterhalskrebs

Frauen, deren Sexualpartner beschnitten sind, unterliegen einem geringeren Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Diese Krebsart wird durch einen Virus, der auch Genitalwarzen hervorruft, verursacht.

Laut einer Studie infizieren sich Männer mit einer intakten Vorhaut dreimal häufiger mit diesem Virus als beschnittene Männer. Dadurch erhöht sich auch das Risiko, dass der Virus an den Sexualpartner übertragen wird.


In der Studie mit 3800 Frauen fand man heraus, dass das Krebsrisiko stark ansteigt, wenn der nicht beschnittene Sexualpartner zur Risikogruppe gehört. Männer, die mindestens sechs Sexpartner hatten und vor 17 sexuell aktiv wurden, zählen dazu.


WebReporter: itbabe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Risiko, Gebärmutter
Quelle: timesofindia.indiatimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?