14.04.02 13:21 Uhr
 97
 

20 Drachmen für eine Hetäre - jedenfalls im antiken Griechenland

Wer wissen will, was man im antiken Griechenland verdiente und wie viel man für Waren und Dienstleistungen, aber auch Strafen und Gebühren berappen musste, der kann jetzt auf der Webseite der Universität Bremen fündig werden.

Das Projekt wurde vor 40 Jahren begonnen und sollte eigentlich auf CD-Rom herauskommen. Um jedoch zukunftssicher und flexibel zu sein, entschloss sich die Universität nun, die Daten im Internet zu veröffentlichen.

Für den Laien ist die Sache freilich nicht einfach: gerechnet wird gelegentlich in „Chrysus“ und als Referenzwährung werden Drachmen angegeben. Das Zusammensein mit einer Hetäre kostete beispielsweise im ersten Jahrhundert 20 Drachmen.


WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Griechenland, Grieche
Quelle: nomisma.geschichte.uni-bremen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?