13.04.02 20:13 Uhr
 20
 

Bundeswehr bringt erste Verletzte nach Hamburg

Bei dem tragischen Unglück in Tunesien, auf der Insel Djerba, wurde unter anderem ein 15 Monate alter Junge und eine 14-jährige schwer verletzt. Beide wurden mit einem Airbus der Bundeswehr und zehn weiteren schwer Verletzten nach Hamburg geflogen.

Beide wurden dann weiter in eine Aachener Spezialklinik gebracht.

Die Tragödie vor einer Synagoge forderte mindestens acht deutsche Todesopfer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: diddl25
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Verletzte, Bundeswehr
Quelle: www.morgenweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?