13.04.02 18:18 Uhr
 494
 

USA: Für Sklaverei konnte man Steuererleichterung geltend machen

In den letzten beiden Jahren konnten US-Bürger in ihren Steuererklärungen 'Reparationsleistungen
zu Sklavenkosten' geltend machen. Dabei wurden auch etwa 34 Millionen € an die geltend machenden Steuerzahler zurückbezahlt.

Dass diese Erleichterungen von der US-Steuerbehörde IRS überhaupt anerkannt und ausbezahlt worden sind, ist jetzt von der Zeitung 'Washington Post' aufgedeckt worden. Das Gesetz hierüber existiere gar nicht mehr, stellten die Journalisten fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Steuer, Sklave
Quelle: dw-world.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
Union verärgert über Angela Merkel wegen Vorstoß zu "Ehe für alle"
In Donald Trumps Golfklubs hängen gefälschte Time-Magazines mit ihm auf Cover



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radsport: Erster Dopingfall schon vor Tour-de-France-Start
Kanzlerin Angela Merkel verrät, worunter sie wegen ihres Aussehens "leidet"
Bundeswehr-Soldat soll Iraner gewerbsmäßig nach Deutschland geschleust haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?