13.04.02 15:15 Uhr
 112
 

52-jähriger gesteht Kindesmissbrauch

Geschäftsführer Klaus-Peter P. aus Würzburg fotografierte jahrelang nackte minderjährige Mädchen. Er behauptete einen Bildband erstellen zu wollen. In seiner Wohnung wurden Fotos und Video-Filme sichergestellt.

Nach einem Geständnis gestand er Kinderpornos angefertigt zu haben und sexuelle Handlungen an einem Mädchen vorgenommen zu haben. Eigentlich untersuchte die Polizei nur seine Wohnung wegen mutmaßlich betrügerischen Geschäfte der Firma.

Als Honorar zahlte er den Eltern der kleinen Mädchen als Modells für seinen 'Bildband' 100 bis 200 Mark pro Sitzung aus. Das Geld wurde laut Ermittlungen sogar an die Eltern ausgezahlt, gegen die jetzt auch ermittelt wird.


WebReporter: Rinna02
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kindesmissbrauch
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?