13.04.02 12:15 Uhr
 257
 

US-Bergungsfirma darf keine "Titanic" Fundstücke verkaufen

Das Berufungsgericht in Richmond hat entschieden, dass eine US-Firma keine Fundstücke der R.M.S Titanic verkaufen darf. Sie sind die einzige Firma, die Fundstücke aus dem 1985 entdeckten Wrack bergen dürfen.

Sie wollten nur die 'Titanic' Fundstücke verkaufen, weil es ihnen finanziell nicht so gut geht. Das Gericht hat aber entschieden, dass die Fundstücke nur ausgestellt werden dürfen.

Sie haben bereits mehr als 6000 Fundstücke aus der R.M.S Titanic geborgen. Die Titanic galt als unsinkbar. Doch schon bei der Jungfernfahrt ist das Luxusschiff untergegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Titanic, Titan, Bergung, Fundstück
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?