13.04.02 10:21 Uhr
 361
 

Nach Babymord: 1300 junge Frauen und Mädchen müssen zum Gentest

Nachdem vor ca. 20 Monaten im Main -Donau-Kanal bei Essing eine Babyleiche gefunden wurden, steht die Polizei immer noch vor dem Rätsel, wer die Mutter ist.

Zwar wurden schon 100 Personen überprüft und 50 Spuren nachgegangen, aber alles führte zu keinem Erfolg. Jetzt soll vom 27. bis 28 April ein Gentest durchgeführt werden, um die Mutter zu finden.

Hier wird bei 1300 jungen Frauen und Mädchen eine Analyse des Genmaterials vorgenommen. Um die Frauen zu beruhigen, die gewonnen Daten werden nicht gespeichert, sondern nach dem Massen-Screening vernichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: acarNET
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mädchen, Gentest
Quelle: www.donaukurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?