13.04.02 00:00 Uhr
 1.180
 

Vorsicht bei Gelee-Süßwaren

Berlin hat das Geleemittel Glukomannan für die Produktion von Süßwaren verboten, da es sich bei dem Verzehr von Gelee-Süßwaren im Rachenraum festsetzen kann und somit zu einer Erstickungsgefahr kommen kann.

Bei den Produkten handelt es sich meist um fernöstliche Importe, bei dem handelsüblichen Gummibären soll keine Gefahr bestehen.

Künast beteuerte: 'Die Sicherheit der Verbraucher hat absoluten Vorrang'. Bereits im Januar hatte die Ministeriumssprecherin durch eine Eilverordnung die Verwendung von Glukomannan zur Produktion von Mini-Cup-Jellys untersagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Outsider II
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Vorsicht
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"
Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Donauwörth: Angeblich gehbehinderter Häftling verschwindet zu Fuß aus Klinik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?