13.04.02 00:00 Uhr
 1.180
 

Vorsicht bei Gelee-Süßwaren

Berlin hat das Geleemittel Glukomannan für die Produktion von Süßwaren verboten, da es sich bei dem Verzehr von Gelee-Süßwaren im Rachenraum festsetzen kann und somit zu einer Erstickungsgefahr kommen kann.

Bei den Produkten handelt es sich meist um fernöstliche Importe, bei dem handelsüblichen Gummibären soll keine Gefahr bestehen.

Künast beteuerte: 'Die Sicherheit der Verbraucher hat absoluten Vorrang'. Bereits im Januar hatte die Ministeriumssprecherin durch eine Eilverordnung die Verwendung von Glukomannan zur Produktion von Mini-Cup-Jellys untersagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Outsider II
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Vorsicht
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?