11.04.02 22:22 Uhr
 49
 

Australisches Gericht verurteilt Zigarettenhersteller

Der britische Zigarettenhersteller BAT muß nach einem in Australien ergangenen Urteil rund 423.00 Euro Strafe zahlen.

Geklagt hatte eine 51-jährige im Sterben liegende Raucherin.
Bei ihr war 1999 Lungenkrebs festgestellt worden.

Die Anwälte der Klägerin hatten eine weit höhere Summe gefordert.
Der Zigarettenhersteller (in Deutschland u.a. Lord, HB) kündigte an, Rechtsmittel einzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mister-security
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gericht, Zigarette
Quelle: aktuelles.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?