11.04.02 22:22 Uhr
 49
 

Australisches Gericht verurteilt Zigarettenhersteller

Der britische Zigarettenhersteller BAT muß nach einem in Australien ergangenen Urteil rund 423.00 Euro Strafe zahlen.

Geklagt hatte eine 51-jährige im Sterben liegende Raucherin.
Bei ihr war 1999 Lungenkrebs festgestellt worden.

Die Anwälte der Klägerin hatten eine weit höhere Summe gefordert.
Der Zigarettenhersteller (in Deutschland u.a. Lord, HB) kündigte an, Rechtsmittel einzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mister-security
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gericht, Zigarette
Quelle: aktuelles.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?