11.04.02 22:22 Uhr
 49
 

Australisches Gericht verurteilt Zigarettenhersteller

Der britische Zigarettenhersteller BAT muß nach einem in Australien ergangenen Urteil rund 423.00 Euro Strafe zahlen.

Geklagt hatte eine 51-jährige im Sterben liegende Raucherin.
Bei ihr war 1999 Lungenkrebs festgestellt worden.

Die Anwälte der Klägerin hatten eine weit höhere Summe gefordert.
Der Zigarettenhersteller (in Deutschland u.a. Lord, HB) kündigte an, Rechtsmittel einzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mister-security
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gericht, Zigarette
Quelle: aktuelles.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?