11.04.02 22:22 Uhr
 49
 

Australisches Gericht verurteilt Zigarettenhersteller

Der britische Zigarettenhersteller BAT muß nach einem in Australien ergangenen Urteil rund 423.00 Euro Strafe zahlen.

Geklagt hatte eine 51-jährige im Sterben liegende Raucherin.
Bei ihr war 1999 Lungenkrebs festgestellt worden.

Die Anwälte der Klägerin hatten eine weit höhere Summe gefordert.
Der Zigarettenhersteller (in Deutschland u.a. Lord, HB) kündigte an, Rechtsmittel einzulegen.


WebReporter: mister-security
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gericht, Zigarette
Quelle: aktuelles.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird
4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
Eiskunstlauf: Deutsches Paar Savchenko/Massot erhält Weltrekord-Wertung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?