11.04.02 18:01 Uhr
 10
 

Kinder im Auto auf Vordersitz nicht ausreichend geschützt

Eine Studie des National Defense Medical College in Japan legt offen, dass Kleinkinder auf dem Vordersitz eines Fahrzeugs nicht vor schweren Verletzungen geschützt sind, auch wenn sie vorschriftsmäßig in einem Kinder-Rückhalte-System angegurtet sind.

So ist jüngst ein korrekt gesichertes 4-jähriges Kind während der Airbag-Entfaltung bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der Fahrer war in einer leichten Kurve mit lediglich 50 km/h in eine Baumgruppe gefahren. Beide Airbaigs öffneten sich.

Der Fahrer erlitt nur einen Bluterguss, das Kind musste wiederbelebt werden. Es kann seine Beine und seinen Körper nicht mehr, die Arme nur noch eingeschränkt bewegen. Kleinkinder sollten daher grundsätzlich nicht auf dem Vordersitz mitfahren.


WebReporter: newsAgent
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Auto
Quelle: story.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?