11.04.02 11:46 Uhr
 50
 

SPD-nahe WAZ-Gruppe will bei Springer einsteigen

Die WAZ-Mediengruppe in Essen (Neue Ruhr/Rhein Zeitung, Westfalen-Post, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Westfälische Rundschau und 3 weitere Zeitungen in Deutschland) will die 40% Anteile der Kirch Beteiligungs GmbH am Springer Verlag erwerben.

Mit diesen Aktien möchte die WAZ laut eigenem Artikel hauptsächlich Einfluß auf die Geschäftspolitik des Springerverlages nehmen. Bundeskanzler Schröder soll Kirch bei Verkauf an die SPD-nahe WAZ Geld in Aussicht gestellt haben.

Der Mitinhaber und Geschäftsführer der WAZ, Erich Schumann, ist seit Jahren Mitglied der SPD, war als Medienberater und Syndikus für die Partei tätig und hatte 2002 Bodo Hombach (SPD) zum Geschäftsführer der 'Westfälischen Rundschau' benannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: void68
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Gruppe, Springer, WAZ
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt
Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Berlin: Islamist droht nach Haftentlassung mit Anschlägen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?