11.04.02 11:22 Uhr
 22
 

Washington Post: SEC wird Zivilklage gegen Xerox einreichen

Wie die Washington Post am Donnerstag berichtet, wird die US-Börsenaufsicht SEC heute eine Zivilklage wegen Betrug gegen die Xerox Corp. zusammen mit Einzelheiten eines vergangene Woche erzielten Einigungsabkommens einreichen.

Der Zeitung zufolge wird die Behörde wahrscheinlich auch eine detaillierte Einsicht in den Xerox-Fall über Bilanzierungsmissbrauch geben, der sich gegen ehemalige Vorstandsmitglieder des Büroausrüsters und dessen damaligen Rechnungsprüfer KPMG richtet.

Letzte Woche hat sich der Kopierriese dazu bereit erklärt, eine Geldstrafe in Höhe von 10 Mio. Dollar zu zahlen, damit Untersuchungen der SEC hinsichtlich seiner Bilanzierungsmethoden eingestellt werden. Mit diesem Abkommen, in dessen Rahmen man nicht dazu gezwungen wird, entsprechende Anschuldigungen zu bestätigen bzw. zu zurückzuweisen, sollten die noch ausstehenden Angelegenheiten mit der SEC bereinigt werden.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Washington, Washington Post, Zivilklage
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Washington Post" erhält Pulitzerpreis für Berichterstattung über Donald Trump
USA: Donald Trump entzieht "verlogener" Washington Post die Akkreditierung
Fall Böhmermann: Editorial "Washington Post" - Kanzlerin Merkel schwafelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Washington Post" erhält Pulitzerpreis für Berichterstattung über Donald Trump
USA: Donald Trump entzieht "verlogener" Washington Post die Akkreditierung
Fall Böhmermann: Editorial "Washington Post" - Kanzlerin Merkel schwafelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?