11.04.02 00:30 Uhr
 235
 

Aus Norden wird Süden - Das Erdmagnetfeld polt langsam um

Es ist schon länger bekannt, dass es passieren könnte - nur gab es noch keine Hinweise. Französische Forscher stellten jetzt fest, dass das Erdmagnetfeld in zwei großen Zonen meßbare Störungen aufweist.

Südlich von Afrika zeigt der magnetische Fluss bereits in Richtung Erdinneres und am Nordpol wurden Störungen gemessen.
Das Magnetfeld der Erde wurde in den letzten Jahrhunderten immer schwächer.

In ein paar tausend Jahren wird es höchstwahrscheinlich zu einer Umpolung kommen. Dadurch wird aus Norden Süden und umgekehrt. Das letze Mal fand eine Umpolung vor ca 40.000 Jahren statt.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Aus, Erdmagnetfeld
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?