11.04.02 00:30 Uhr
 235
 

Aus Norden wird Süden - Das Erdmagnetfeld polt langsam um

Es ist schon länger bekannt, dass es passieren könnte - nur gab es noch keine Hinweise. Französische Forscher stellten jetzt fest, dass das Erdmagnetfeld in zwei großen Zonen meßbare Störungen aufweist.

Südlich von Afrika zeigt der magnetische Fluss bereits in Richtung Erdinneres und am Nordpol wurden Störungen gemessen.
Das Magnetfeld der Erde wurde in den letzten Jahrhunderten immer schwächer.

In ein paar tausend Jahren wird es höchstwahrscheinlich zu einer Umpolung kommen. Dadurch wird aus Norden Süden und umgekehrt. Das letze Mal fand eine Umpolung vor ca 40.000 Jahren statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Aus, Erdmagnetfeld
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos
USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?