10.04.02 21:59 Uhr
 41
 

UNICEF möchte Streit beenden-Inventarliste der Rau-Sammlung vorgelegt

Der Stuttgarter Kunstsammler Gustav Rau hatte der UNICEF nach seinem Tod seine umfangreiche Kunstsammlung vermacht, die nicht weniger als 743 Objekte umfasst.

Bisher gab es Gerüchte, dass einige Bilder der Sammlung verschwunden seien. Diese sollen mit dem vorgelegten Inventarverzeichnis endgültig ausgeräumt sein.

Um die Sammlung, die zuerst in den Museen der Welt ausgestellt werden und anschliessend zu Gunsten der UNICEF verkauft werden soll, gibt es schon lange Streit, da Raus frühere Mitarbeiter an der Rechtswirksamkeit der Erbschaft zweifeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kaibg
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Streit, Sammlung
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?