10.04.02 15:19 Uhr
 15
 

Wiener Staatsoper: Mit unbekannteren Opern und Ozawa zum Erfolg

Seit nunmehr neun Jahren leitet Ioan Holender erfolgreich die Wiener Staatsoper. Sein Konzept, sowohl bekannte Werke als auch selten gespielte Opern ins Programm aufzunehmen, geht bislang wunderbar auf, was an der Auslastung von 94 % zu sehen ist.

Im Dezember wird Seiji Ozawa, Dirigent und Musikdirektor der Oper, Kreneks 'Johnny spielt auf' dirigieren.
Im kommenden Frühjahr Donizettis «La Favorite» aufgeführt werden.

Unter Thielemann wird die Premiere von Wagners 'Tristan und Isolde' in einer Inszenierung von Günther Krämer stattfinden.
Erste Premiere in der neuen Saison wird Verdis 'Simon Boccanegra' sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delerium
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Staat, Erfolg, unbekannt, Staatsoper
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?