10.04.02 15:09 Uhr
 2.890
 

"1,6 Terabyte Daten": Kinderporno-Provider aus Hessen hochgenommen

Bereits am Dienstag durchsuchte die hessische Polizei zahlreiche Geschäftsräume eines Providers in Bad Soden und einer Firma in Darmstadt. Wie heute bekannt wurde, sind insgesamt 1,6 Terabyte an Daten gefunden worden, diese werden nun untersucht.

Laut Berichten des LKA hatte dieser Provider für seine speziellen Angebote in Newsgroups für Pädophile geworben. Die Newsgroups wurden nun gesperrt.

Außerdem fand die Polizei noch 3 Schusswaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Daten, Hessen, Kinderporno, Provider
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?