10.04.02 15:09 Uhr
 2.890
 

"1,6 Terabyte Daten": Kinderporno-Provider aus Hessen hochgenommen

Bereits am Dienstag durchsuchte die hessische Polizei zahlreiche Geschäftsräume eines Providers in Bad Soden und einer Firma in Darmstadt. Wie heute bekannt wurde, sind insgesamt 1,6 Terabyte an Daten gefunden worden, diese werden nun untersucht.

Laut Berichten des LKA hatte dieser Provider für seine speziellen Angebote in Newsgroups für Pädophile geworben. Die Newsgroups wurden nun gesperrt.

Außerdem fand die Polizei noch 3 Schusswaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Daten, Hessen, Kinderporno, Provider
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?