09.04.02 22:13 Uhr
 127
 

Etruskische Überreste einer Stadt in der Toskana entdeckt

Unweit der toskanischen Stadt Massa Marittima fanden Archäologen Überbleibsel einer bislang unentdeckten etruskischen Stadt. Bisher hat man ein Viertel Quadratkilometer ausgegraben, vermutlich nur ein kleiner Teil eines 'Pompeji' der Etruskerwelt.

Die für die Freilegung des Fundortes aus dem vermutlich 7. bis 6. Jahrhundert vor Christi Geburt zuständigen Wissenschaftler erhoffen sich Erkenntnisse über das Leben der Etrusker. Die Stätte sei von nachfolgenden Ansiedlern verschont geblieben.

Gerade durch den scheinbar völlig intakten Erhalt der Siedlung versprechen sich die Archäologen nun nähere Aufklärung über das Leben des noch immer geheimnisvollen Etrusker-Volkes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stadt, Überreste, Toskana
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?