09.04.02 13:29 Uhr
 58
 

Presse- und Radio-Infos aus dem Internet immer weniger kostenlos?

Die meisten Medienerzeugnisse, die weltweit ins Internet gestellt werden, sind bisher noch kostenlos für Surfer erreichbar. Den Nutzen von vielen Tausend Zeitungen, Magazinen, Fernseh- und Radiosender genießen die Surfer noch weitgehend ohne Gebühr.

Das soll sich sukzessive ändern, denn eine ständig steigende Zahl dieser Medien-Produzenten wollen aus diesen Diensten Einkünfte erzielen. Grund sei auch der starke Rückgang von Werbeträgern auf deren Sites.

Selbst für die Bereitstellung der E-Mail-Dienste wird über eine Gebührenerhebung zumindest nachgedacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Presse, Radio
Quelle: dpa.azm.zet.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Täter Deutsch: Mädchen im Schwimmbad vergewaltigt
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab
Schweden: Vergewaltigung live auf Facebook



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: "Ära Ecclestone beendet", Geschäftsführer entmachtet
Wie Hitler und Fritzl: Deutsche lieben Kindersex extrem :)
Täter Deutsch: Mädchen im Schwimmbad vergewaltigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?