09.04.02 10:52 Uhr
 108
 

Nach Schlaganfall häufig höheres Aggressionspotential

In der derzeitigen Ausgabe des Magazins 'Neurology' stellen koreanische Forscher ihre neuesten Erkenntnisse in der Schlaganfallforschung vor.

So sei die zunehmende Reizbarkeit eines Schlaganfallpatienten nicht nur auf die für ihn nervenraubende und kraftkostende Krankheit zurückzuführen, sondern vielmehr auf eine Schädigung im Gehirn.

Aggression wird normalerweise im menschlichen Gehirn automatisch unterdrückt und vermindert.

Bei Schlaganfallpatienten ist genau diese Hirnregion oftmals durch den Schlaganfall beschädigt, so dass die Aggressionen nicht mehr gehemmt werden können


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schlag, Schlaganfall
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?