09.04.02 09:06 Uhr
 221
 

Weniger Wochenbettdepressionen durch Fisch

Schwangere sowie junge Mütter leider nach der Geburt weniger an Depressionen wenn sie viel Fisch zu sich nehmen. In dem Fisch sind sogenannte Omega 3 Säuren enthalten. Diese wertvollen Fettsäuren nennt man auch Docosahexaensäure.

Diese Säure verringert oder verhindert sogar diese Wochenbettdepressionen. Aber auch dem Baby tun die Inhalte von Fisch sehr gut. Denn durch die Muttermilch werden die Nährstoffe weitergegeben. Die geistige Entwicklung wird von den Säuren gestärkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sugar22
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Woche, Fisch
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin-Anschlag: Landeskriminalamt warnte bereits März 2016 vor dem Attentäter
Deutsche möchten nicht, dass ihr das über sie erfährt
Wozu Deutsche fähig sind: Baby-Sex


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?