08.04.02 14:59 Uhr
 2.324
 

3.500 Jahre alte Droge entdeckt: In der Antike blühte der Drogenhandel

In der Würzburger Antikensammlung wurde in einem antiken Gefäß ein geringer Rest einer Droge entdeckt, das Alter wird auf etwa 3.500 Jahren geschätzt. Dieser Fund eröffnet neue Erkenntnisse über die Herstellung und Handel von Drogen in der Antike.

In diesem Gefäß wurde ein Mittel aufbewahrt, das Überlieferungen zufolge bei verschiedenen Erkrankungen angewandt wurde. Dieses Produkt stammt auch demzufolge aus Zypern, das Land, das bei den Experten als Mittelpunkt des antiken Drogenhandels gilt.

In der griechischen Antike wurde Rauschgift regelmäßig konsumiert. Weitere Überlieferungen zufolge war auch zu hoher Drogenkonsum die Ursache von Verbrechen oder bislang als ungeklärt geltender Todesfälle.


WebReporter: Frasier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Droge, Antike
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?