08.04.02 14:14 Uhr
 87
 

Hewlett will Megafusion weiter kippen - Gericht vertagt Entscheidung

Weil die Zeit für die Sichtung des Beweismaterials nicht ausreichte, hat ein US-Gericht es abgelehnt, die Klage von Walter Hewlett gegen die Fusion von Hewlett-Packard und Compaq abzuweisen, und will die 'Beweise' weiter prüfen.

In der Klage wirft Hewlett der Firmenleitung vor, dass man einen Großaktionär mit unlauteren Mitteln dazu gebracht hat, für die Fusion zu stimmen. Diese Stimmen sollten seiner Meinung nach annulliert werden.

Die Firmenleitung von HP hatte den Antrag gestellt, diese Klage abzuweisen. Sollte das Gericht dies nicht tun, wird es am 23. April zur einer Verhandlung kommen.


WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Entscheidung
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leichter Fall: Einbrecher werden durch Spuren im Schnee verfolgt und geschnappt
Sexueller Missbrauch: Alec Baldwin findet Vorwürfe an Woody Allen "unfair"
FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?