08.04.02 09:16 Uhr
 7
 

ThyssenKrupp: Kooperation mit japanischen Stahlkonzernen

Der deutsche Stahlriese ThyssenKrupp gab am Montag bekannt, dass man gemeinsam mit den beiden japanischen Stahlkonzernen Kawasaki Steel Corporation und NKK Corporation bei Qualitätsflachstahl - insbesondere bei Produkten für den Autosektor sowie bei der autorelevanten Forschung und Entwicklung (F&E) - zusammenarbeiten und gemeinsame Aktivitäten in Angriff nehmen werde.

Ein umfassendes Kooperationsabkommen wurde demnach von Fumio Sudo, Präsident und CEO von Kawasaki Steel Corporation; Masayuki Hammyo, Präsident und CEO von NKK Corporation; Dr. Ulrich Middelmann, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Steel AG sowie vom stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Dr. Karl-Ulrich Köhler, unterzeichnet.

Der Vertrag schaffe den Rahmen für einen Ausbau des Wettbewerbsvorsprungs der drei Unternehmen durch eine optimale gegenseitige Ergänzung der bedeutenden Know-how-Potenziale und der Kreativität der drei Unternehmen etwa bei der gemeinsamen Forschung und Entwicklung, beim Lizenzaustausch und bei anderen kooperativen Aktivitäten – so die Mitteilung des Unternehmens weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kooperation, ThyssenKrupp
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?