07.04.02 11:43 Uhr
 1.033
 

Familie darf seit zwei Jahren nicht in ihr Haus

Martin Quetsch (31) und Heike May (30) wohnen in Hallstadt-Kehr, nahe der Grenze zu Belgien. Sie haben dort ein Haus, das auf einem ehemaligen Gebiet einer Munitionsfabrik erbaut wurde.

Im Juli 2000 mussten sie erst mal aus dem Haus ausziehen, weil das Gebiet von Granaten und Giften entsorgt wurde. Im Februar 2001 wurde ihnen dann mitgeteilt, das sie komplett ausziehen müssen, da unter dem Haus eine Bombe vermutet wird.

Weiterhin wurde ihnen dann im Februar 2002 gesagt, dass sie ihr Haus wieder beziehen konnten, aber da ein großes Gebiet um das Haus nicht entmunitioniert wurde, haben sie Angst und wollen nicht einziehen, bis man das ganze Gebiet untersucht habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sylviakassel
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Familie, Haus
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?