07.04.02 11:43 Uhr
 1.033
 

Familie darf seit zwei Jahren nicht in ihr Haus

Martin Quetsch (31) und Heike May (30) wohnen in Hallstadt-Kehr, nahe der Grenze zu Belgien. Sie haben dort ein Haus, das auf einem ehemaligen Gebiet einer Munitionsfabrik erbaut wurde.

Im Juli 2000 mussten sie erst mal aus dem Haus ausziehen, weil das Gebiet von Granaten und Giften entsorgt wurde. Im Februar 2001 wurde ihnen dann mitgeteilt, das sie komplett ausziehen müssen, da unter dem Haus eine Bombe vermutet wird.

Weiterhin wurde ihnen dann im Februar 2002 gesagt, dass sie ihr Haus wieder beziehen konnten, aber da ein großes Gebiet um das Haus nicht entmunitioniert wurde, haben sie Angst und wollen nicht einziehen, bis man das ganze Gebiet untersucht habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sylviakassel
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Familie, Haus
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?