07.04.02 09:27 Uhr
 2.323
 

F1: Montoya gibt keine Ruhe - Nun Kritik an Entscheidungen der FIA

Der kolumbianische F1-Pilot Juan-Pablo Montoya äußerte sich nun im Rahmen der andauernden Diskussion über die Startkollisionen mit Michael Schumacher zu den vergangenen Entscheidungen der FIA.

Montoya ist der Auffassung, dass die Verantwortlichen bei der FIA durch ehemalige Motorsport-Fahrer wie etwa Alain Prost ersetzt werden sollten, da diese durch ihre jahrelange Erfahrung sich im Rennsport besser auskennen würden.

Sie könnten eine Unfallssituation besser beurteilen und sollten die entsprechenden Strafen, wie etwa die 'Drive-Through-Penalty' Montoyas beim Großen Preis von Malaysia, festlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Kritik, Entscheidung, Ruhe, FIA
Quelle: www.f1motion.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: ARD und ZDF kaufen Rechte an neu erfundener Nationenliga
Fußball: FC Barcelona bietet angeblich 70 Millionen Euro für Ousmane Dembélé
Fußball: An Stoffwechselerkrankung leidender Mario Götze beginnt mit Training



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?