06.04.02 21:27 Uhr
 208
 

BSE - Ansteckung durch Nahrungsmittel ist unbewiesene Behauptung

Die für die Forscher mittlerweile zum Mysterium gewordene BSE-Epidemie ist trotz intensivster Suche noch nicht zu einem greifbaren Ziel gekommen. Bisher konnten definitiv noch keine Erreger in den verfütterten Nahrungen nachgewiesen werden.

Die Zeitschrift natur & cosmos berichtete in ihrer letzten Ausgabe sogar von einer anderen Theorie der Epidemie. Dabei soll es sich um einen genetischen Defekt handeln, der durch Züchtung vermehrt wurde und so zu den Krankheitssymptomen führte.

Gestützt wird diese Behauptung auf mehrere Thesen, von denen eine auf das hohe Alter der Krankheit hinweist. BSE hat es auch in früheren Zeiten gegeben, jedoch variierte der Name der Krankheit, wobei damals alle Tiere geschlachtet und verzehrt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dany4you
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Nahrung, Nahrungsmittel, Ansteckung, Behauptung
Quelle: www.gesundheitspilot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?