06.04.02 18:10 Uhr
 1.060
 

Kirch-Pleite: Nach Willen der Regierung geht es den Profis ans Geld

Nach Meinung der deutschen Bundesregierung sollten auch die Spieler der Vereine auf Teile ihrer Gehälter verzichten, falls es zum Konkurs des Medien-Konzerns von Leo Kirch kommen sollte.

Es sei selbstverständlich, dass auch die Klubs Einschnitte hinnehmen müssten und diese sollten auch vor den hochbezahlten Profi-Fußballern nicht halt machen. Erstes Ziel sollte sein, die Kosten der Vereine zu reduzieren.

Diese Aussagen traf der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministeriums Alfred Tacke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Geld, Regierung, Regie, Pleite, Profi
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wolfsburger Frauenteam darf wegen Relegation der Männer nicht feiern
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?