06.04.02 12:37 Uhr
 47
 

Drei Jahre später: Noch immer Rückstände von Uranmunition in der Luft

Im Jahre 1999 fand der Nato-Angriff auf Jugoslawien statt, in dem auch Uran-Munition benutzt wurde. Heute, drei Jahre später,stellte das Umweltprogramm der Vereinten Nationen fest, dass Partikel der Munition auch jetzt noch in der Luft vorhanden sei.

Schon seit Jahren warnen Kritiker vor Krebs- und anderen seltsamen Erkrankungen, die mit dem Einsatz von Uran-Munition in Verbindung gebracht werden.

Sorgend stellte man weiter fest, dass die Uran-Munition nun auch das Grundwasser des Balkans in Mitleidenschaft zieht. Es soll zwar keine direkte Gefahr für die Bevölkerung bestehen, allerdings werden nun starke Sicherheitsmaßnahmen gefordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Luft
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?