06.04.02 02:31 Uhr
 124
 

Al-Qaida Verdächtiger will vor Freilassung erst Jogakurs beenden

Ein Al-Qaida Verdächtiger, dem vorgeworfen wurde einen Angriff mit einem Flugzeug zu planen, ist nun wegen Mangel an Beweisen freigelassen worden. Doch weigert sich der Mann das indische Gefängnis zu verlassen, er wolle erst seinen Jogakurs beenden.

Die Gefängniswärter und der Jogalehrer äußerten sich äußerst positiv über das Verhalten des 28-Jährigen, er würde sich sehr gut benehmen und im Jogakurs eine vorbildliche Stille zu Tage legen.

Der Kurs habe dem Mann die Augen geöffnet, und wenn er ihn beendet und das Gefängnis verlassen hätte, so wolle er der Menschheit etwas Gutes tun.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Al-Qaida, Verdächtige, Freilassung, Verdächtig
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?