05.04.02 20:59 Uhr
 79
 

Kirchkrise: Hertha BSC zieht Konsequenz - Ausgaben werden eingefroren

Der erste Fußballverein hat öffentlich Konsequenzen aus der immer noch anhaltenden Krise des Kirch Konzerns gezogen. Manager Hoeneß gab bekannt, dass alle geplanten Investitionen zurückgestellt wurden, Transfers eingeschlossen.

Alleine im vergangenen Jahr haben die TV Einnahmen bei Hertha einen Betrag von 22,3 Millionen € ausgemacht und es wurde im diesjährigen Etat mit 23 Millionen € geplant.

Transfers von Spielern wie Luizao, Karwan und Soneck werden vorerst nicht getätigt. Insgesamt sollten 15 Millionen € in Einkäufe investiert werden. Ein weiteres Problem der Hertha ist der sinkende Zuschauerschnitt (geplant: 42000, gekommen: 34000).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cris
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ausgabe, Konsequenz
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?