05.04.02 20:59 Uhr
 79
 

Kirchkrise: Hertha BSC zieht Konsequenz - Ausgaben werden eingefroren

Der erste Fußballverein hat öffentlich Konsequenzen aus der immer noch anhaltenden Krise des Kirch Konzerns gezogen. Manager Hoeneß gab bekannt, dass alle geplanten Investitionen zurückgestellt wurden, Transfers eingeschlossen.

Alleine im vergangenen Jahr haben die TV Einnahmen bei Hertha einen Betrag von 22,3 Millionen € ausgemacht und es wurde im diesjährigen Etat mit 23 Millionen € geplant.

Transfers von Spielern wie Luizao, Karwan und Soneck werden vorerst nicht getätigt. Insgesamt sollten 15 Millionen € in Einkäufe investiert werden. Ein weiteres Problem der Hertha ist der sinkende Zuschauerschnitt (geplant: 42000, gekommen: 34000).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cris
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ausgabe, Konsequenz
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?