06.04.02 11:47 Uhr
 332
 

Kindesmißbrauch: Internet als Plattform für Pädophilisten

In Großbritannien sucht die Polizei nach dem Schulmädchen Amanda Dowling. Vermutlich verschwand sie, nachdem sie sich in einem Chatraum im Internet zu einem Treffen mit einem Unbekannten verabredet hatte.

Der Teenager war wohl regelmäßiger Besucher von Chaträumen. Es gab im letzten Jahr insgesamt 12 Übergriffe dieser Art auf Kinder. Es wird vermutet, dass sich solche Fälle häufig abspielen und diese erst den Anfang darstellen.

Der Zugang zu solchen Chaträumen ist relativ leicht, die Gefahr, dass Kinder Pädophilisten in die Hände geraten, sehr groß. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich solche Leute häufig in Chaträumen bewegen. Mit Webfiltern solle man Kinder schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsagent
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Plattform, Pädophil
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben
Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?