05.04.02 18:44 Uhr
 454
 

Ursprung des Gammastrahlenblitzes teilweise geklärt

Das Nachglühen eines Gammastrahlenblitzes, das energiereichste Phänomen überhaupt, vom 11. Dezember vergangenen Jahres wurde von einem Forscherteam mit Hilfe des XMM-Newton Satelliten auf Emmissionslinien untersucht.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung deuten darauf hin, dass der Gammastrahlenblitz vier Tage nach der Explosion eines Sternes, einer Supernova, ausgesandt wurde. Es wurden Temperaturen von 50 Millionen Grad Celsius gemessen.

Unbekannt bleibt jedoch weiterhin, warum und wie diese Erscheinungen entstehen. Um diesem Rätsel auf die Spur zu kommen, werden in den kommenden Monaten zwei Observatorien, eines von der ESA und eines von der NASA, eröffnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ursprung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?