05.04.02 11:33 Uhr
 1.069
 

Sex-Suchmaschine wegen "nackter Tatsachen" nicht an die Börse

Keine der Banken an der Wall-Street ist bereit, dem Unternehmen 'Jade Entertainment', einer Sex-Suchmaschine, den Gang an die Börse zu ermöglichen.
Und das obwohl 'Jade Entertainment' erfolgreich wirtschaftet.

Grund ist auch nicht die Internet-Flaute oder die Größe des Unternehmens, sondern es sind die 'nackten Tatsachen', die die Sex-Suchmaschine anbietet.
Zur Zeit nimmt in den USA das konservative Verhalten stark zu.

So gut wie kein Investor würde zugeben, an einer solchen Sex-Suchmaschine beteiligt zu sein.
Jade geht nun den Weg, Investoren auf jugendfreien Seiten direkt anzusprechen. Sehr erfolgversprechend ist der Weg jedoch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Avantasia
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sex, Börse, nackt, Suchmaschine
Quelle: www.newsbyte.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?