05.04.02 08:25 Uhr
 367
 

Stoiber: Pläne zur Rettung der Bundesliga-Vereine sind "Rohrkrepierer"

Neben Arbeitsminister Riester spricht sich auch der CSU Kanzlerkandidat Edmund Stoiber gegen Bürgschaften des Staates für etwaige Kredite der Bundesligavereine, als Resultat durch die drohende Kirch Pleite, aus.

Der Profifußball dürfe auf keinen Fall durch die deutschen Steuerzahler finanziert werden. Ferner sei Stoiber überzeugt und informiert, dass die ausstehenden Raten durch die Kirch Media gedeckt werden könnten.

Auch Arbeitsminister Riester sprach sich gegen Staatsbürgschaften aus und widerspricht damit den Plänen des Bundeskanzlers und des Wirtschaftsministeriums.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesliga, Rettung, Plan, Verein
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?