04.04.02 23:30 Uhr
 477
 

Millionen Menschen sterben jährlich, weil sie sich zu wenig bewegen

Ein von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) publizierter Bericht zeigt, dass körperlicher Bewegungsmangel die unmittelbare Todesfolge von jährlich zwei Millionen Menschen ist. Damit ist Bewegungsmangel in den 'Top Ten' der Todesursachen.

Die WHO stellte fest, dass weltweit immer mehr Menschen zur Fettleibigkeit neigen und somit den Gesundheitsstandard in der Gesellschaft herabsetzen. Doch ist die Zivilisationskrankheit 'Bewegungsmangel' nicht allein in reichen Staaten gegenwärtig:

Auch in Entwicklungsländern sorgt die ansteigende Verstädterung und die damit verbundenen Konsequenzen für unzureichende körperliche Betätigungsmöglichkeiten. Insbesondere Asien sei von dieser Zivilisationskrankheit stark betroffen.


WebReporter: salzstange
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Million, Mensch
Quelle: gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?