04.04.02 22:13 Uhr
 22
 

Vitamine C + E können Transplantationspatienten helfen

Eine neue Studie hat jetzt herausgefunden, dass Patienten, die eine Herztransplantation bekommen haben, durch Einnahme der Vitamine C und E weniger an Arterienverkalkung leiden.

Herztransplantationspatienten leiden nach der Operation an Problemen mit den Arterien. Diese verklumpen ungewöhnlich schnell nach dem Eingriff. Bei 70 Prozent aller Patienten tritt dieser Effekt in den ersten drei Jahren auf.

In der Studie wurden 40 Personen getestet. 20 davon erhielten Vitamine, die anderen ein Placebo. Bei den Vitaminempfängern zeigten sich fast keine Veränderungen an den Arterien. Bei den Placeboempfängern traten die Veränderungen der Arterien auf.


WebReporter: itbabe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Transplantation
Quelle: www.eurekalert.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?