04.04.02 20:59 Uhr
 832
 

Premiere verhindert VHS-Aufzeichnungen der Filmkanäle: Kündigungsgrund

Schon seit Anfang März versucht PayTV-Sender Premiere bei seinen beiden Filmkanälen 'Cinedom' und 'Superdom' mit Hilfe der Macromedia-Verschlüsselungstechnik das Aufzeichnen auf Video unmöglich zu machen.

Versucht der Kunde dennoch die Spielfilme auf VHS aufzunehmen, so ist das spätere Ergebnis nahezu unmöglich. Doch Geräte von Conrad und anderen Anbietern schaffen es, die Codierung wieder aufzuheben und das aufgenommene Material brauchbar zu machen.

Wie jetzt bekannt wurde, ist diese Änderung der Premiere-Vertragsbedingungen ein Kündigungsgrund für Kunden des PayTV-Senders, da es einen 'gravierenden Eingriff' in die Vereinbarungen darstellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: burner*|*news
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Premier, Premiere, Kündigung, Aufzeichnung
Quelle: www.tvmatrix.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
HBO entwickelt eine "Watchmen"-Serie fürs Fernsehen
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?