04.04.02 16:40 Uhr
 80
 

Pohl kritisiert Banken und Politik: "Deutschland AG am Ende"

Rüdiger Pohl, Wirtschaftsforscher und auch Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung, kritisiert in der 'Mitteldeutschen Zeitung' deutsche Banken und die Wirtschaftspolitik der Regierung.

Mangelnde Kapitalreserven der Unternehmen hätten zu den großen Insolvenzfällen in Deutschland geführt, allen voran Herlitz und der Baukonzern Holzmann. Der Fehler der Banken sei es gewesen, mangelndes Eigenkapital über Kredite zu finanzieren.

Diese mussten dann im entscheidenden Moment gekündigt werden.
Auch die Poltik habe durch verfehlte Subventionen mit einer Verschwendung von Steuergeldern dazu beigetragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peanuts
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Politik, Deutsch, Ende
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?