04.04.02 16:40 Uhr
 80
 

Pohl kritisiert Banken und Politik: "Deutschland AG am Ende"

Rüdiger Pohl, Wirtschaftsforscher und auch Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung, kritisiert in der 'Mitteldeutschen Zeitung' deutsche Banken und die Wirtschaftspolitik der Regierung.

Mangelnde Kapitalreserven der Unternehmen hätten zu den großen Insolvenzfällen in Deutschland geführt, allen voran Herlitz und der Baukonzern Holzmann. Der Fehler der Banken sei es gewesen, mangelndes Eigenkapital über Kredite zu finanzieren.

Diese mussten dann im entscheidenden Moment gekündigt werden.
Auch die Poltik habe durch verfehlte Subventionen mit einer Verschwendung von Steuergeldern dazu beigetragen.


WebReporter: Peanuts
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Politik, Deutsch, Ende
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?