04.04.02 15:19 Uhr
 581
 

Für Werbezwecke manipuliert eine Firma den Desktop von Browsern

Nach Berichten von Dow Jones/AP plant die Firma United Virtualities mit einer Werbe-Applikation den Übergriff auf die Benuterzoberfläche (Skins) von Browsern. Die Werbe-Applikation nennt sich 'Oooka Ooka'.

Bei einem Besuch von Webseiten beginnt 'Oooka Ooka' die Skins des Browsers passend zur Webseite und Werbepartner anzupassen und zu manipulieren z.B. Graphicken in Toolbars). Das System arbeitet völlig selbstständig, ohne das Zutun des Users.

Außerdem soll die Startseite des Users umgeändert werden. So wird man dann zu einem Werbepartner umgeleitet. Von dem Programm betroffen sind die Browser Internet Explorer, Netscape und Mozilla. Bis jetzt wurden noch keine Übergriffe gemeldet.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Firma, Browser, Desktop
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?