04.04.02 14:38 Uhr
 222
 

3000 Zivilisten starben bei Angiffen der USA auf Afghanistan

Nach einer Schätzung der Übergangsregierung in Afghanistan, wurden seit Beginn der Militärschläge in Afghanistan unzählige Zivilisten getötet. Laut Schätzungen der Afghanischen Regierung kamen dabei ca. 3000 unbeteiligte Zivilisten ums Leben.

Seit Oktober 2001 fliegt die USA Angriffe auf Städte und andere Ziele, in denen Taliban- und El Kaida-Mitglieder vermutet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Afghanistan, Zivilist
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?