04.04.02 12:52 Uhr
 28
 

Marderhunde: Jäger nicht begeistert von Einwanderern

Nicht begeistert ist die Jägerschaft über einen neuen Einwanderer. Der Marderhund ist nun auch in Niedersachsen angekommen. Zwei Jäger haben bereits ein solches Tier abgeschossen.

Der ungeliebte Einwanderer aus Osteuropa verdränge, so ein Sprecher der Jägerschaft, heimische Arten wie etwa den Fuchs oder den Dachs. Außerdem mache das flinke Tier auch auf Rebhühner und Fasane Beute.

Angaben über die genaue Ausbreitung des Marderhunds konnte der Sprecher nicht machen: Sehen würde es kaum jemand, da die Einwanderer Nachttiere und außerdem sehr scheu seien.


WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jäger, Einwanderer, Marder
Quelle: www.weser-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Vater wirft eigenes Baby in den Müll
Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?