04.04.02 11:56 Uhr
 1.126
 

Studie: Zu wenig Schlaf macht dick und die Laune sinkt

Eine neue Studie aus den USA besagt, dass wer zu wenig Schlaf hat und überwiegend mehr arbeitet, der würde oft mit dem Leben unzufrieden und wütend sein. Außerdem würde der Drang nach Essen deutlich verstärkt sein.

An der Studie der Nationalen Schlaf-Stiftung (NSF) beteiligten sich 1000 Menschen über 18 Jahre, die befragt wurden zu Ihrem Lebensstil und deren Essgewohnheiten.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass etwa 47 Millionen Menschen in den USA zu wenig Schlaf haben sollen. 'Statt zu arbeiten um zu leben, leben die Amerikaner für die Arbeit' so das Motto der Amerikaner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Christian Tiesch
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Schlaf, dick, Laune
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?