04.04.02 10:01 Uhr
 2.659
 

Was bleibt übrig vom Kirch - Imperium?

Die Frage ist, was bleibt und was muß verkauft werden. Die Rede ist vom Medienimperium Leo Kirchs, welches kurz vor dem Bankrott steht. Die Formel 1 ist von Kirch nicht mehr zu halten. Ein 40 Prozent Aktienpaket vom Springer Verlag wird abgegeben.

Premiere, das Abo-TV, macht die allergrößten Sorgen und ist nicht unerheblich an der Gesamtkrise beteiligt. Hier beträgt das Gesamtschuldenpaket 4 Milliarden Euro. Die beste Lösung scheint ein Verkauf an Rupert Murdoch zu sein.

Nicht überleben werden aller Voraussicht nach die Sender TV München, TV Berlin sowie das DSF. Der Nachrichtensender N24 steht vor dem Verkauf. Bleiben wird lediglich ein Kerngeschäft mit Sportrechten und Filmhandel sowie Free-TV.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schwarze Dame
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Imperium
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen
Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
Großbritannien: Minderheitsregierung mit umstrittener nordirischer DUP steht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?