04.04.02 07:00 Uhr
 4.216
 

Merkwürdiger Trend in USA: Kinder werden nach Einkaufsartikeln benannt

Es mag wie ein Witz klingen, doch Namen wie 'Gouda', 'Cappuccino', oder gar 'Canon' werden heutzutage an Babys in Amerika vergeben. Ein TV-Moderator aus den USA nannte seine Tochter 'Poppy Honey'.

Dass dieser Trend jedoch keineswegs ein Witz ist, lässt sich auf der 'Global Name Registry' Website, die sich um die .name Domains kümmert, begutachten. Diese hat nun nämlich eine Liste mit Vornamen herausgebracht, die Einkaufsartikeln gleichen.

Allein letztes Jahr wurden fast 300 Mädchen Armani und zehn Jungen Halston getauft. Andere merkwürdige Namen sind Timberland, Vanity, Whisper, Truth und Skyy (Wodka).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Einkauf
Quelle: abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen
Berlin: Erste Kinderwunschmesse mit Fruchtbarkeitskliniken aus dem Ausland
USA: Rotes Reisetelefon von Adolf Hitler für 243.000 Dollar versteigert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?