03.04.02 22:52 Uhr
 624
 

Dem Moskitostich nachempfunden - Schmerzfreie Blutabnahme

Die Grundlage dessen, dass man den Stich eines Moskitos erst mit Verspätung wahrnimmt, nutzen japanische Forscher zur Entwicklung einer neuartigen Nadel. In Anlehnung an den Rüssel eines Moskitos ist diese lediglich 1mm lang und 0,1mm breit.


Im Gegensatz zur gewöhnlichen Nadel, mit deren glatter Oberfläche, kommen hier lediglich Zacken mit der Haut in Berührung, was nur eine geringe Reizung der Nerven zur Folge hat. Laut Seiji Aoyagi wird die Abnahme von Blut dadurch ohne Schmerzen sein.

Die Zacken werden durch die Ätzung sehr kleiner Silizium-Dioxid-Scheiben hergestellt.
Zur Zeit gibt es aber auch noch Nachteile. Einer davon ist die Zerbrechlichkeit der Nadel, die Blutgerinnsel zur Folge haben könnte.


WebReporter: mikroskopium
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schmerz, Moskito
Quelle: www2.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?