03.04.02 16:28 Uhr
 4.762
 

Selbstmord wegen einem Computerspiel - Sony vor Gericht

'Übermäßiges Spielen kann Ihrer Gesundheit schaden!'
Dieser Satz soll in Zukunft auf jeder Spieleverpackung stehen, zumindest wenn es nach einer Amerikanerin geht, die behauptet, dass ihr Sohn durch übermäßigen Spielekonsum Selbstmord begangen hat.

Der 21-jährige soll sich immer mehr aus der Realität zurückgezogen haben um Everquest zu spielen. Das Resultat war, dass er seinen Job verlor und später auch den Kontakt zu seiner Familie und Außenwelt.

Psychologen behaupten jedoch, dass es auch so zu einem Unglück gekommen wäre, da der Junge eine Depression und schizoide Persönlichkeitsstörungen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wasserballer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Computer, Selbstmord, Sony, Computerspiel
Quelle: www.pcgames.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?