03.04.02 14:46 Uhr
 902
 

Schweizer Landessprache vom Aussterben bedroht

Bei einer Volkszählung in der Schweiz kam heraus, dass nur noch 0,46 % der schweizer Bevölkerung die vierte Landessprache - das Rätoromanische - als Hauptsprache der Schweiz ansehen.

1990 waren es noch 0,6 % der Schweizer.
Nun bemüht sich die Region Graubünden um den Erhalt der Sprache.
Derzeit sprechen noch etwa 34.000 Schweizer rätoromanisch.
Schulprogramme, die Deutsch/Romanisch unterrichten, werden kaum angenommen.

Politiker und Sprachfunktionäre fordern nun ein Sprachengesetz, dass in die Verfassung des Kantons aufgenommen wird.
Sonst droht dem Rätoromanischen in 40 Jahren das Aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delerium
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweiz, Aussterben
Quelle: kultur.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Begriff "Opfer" soll durch "Erlebende sexualisierter Gewalt" ersetzt werden
Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan stellt Volksbefragung über Einführung der Todesstrafe in Aussicht
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da
Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?