03.04.02 13:56 Uhr
 10
 

Über 90 Somalier bei Schiffskatastrophe ertrunken

Ein Boot aus Somalia, das mit über 120 Menschen, die sich eine neue Existenz im Jemen aufbauen wollten, unterwegs in den Jemen war, kenterte auf halbem Wege im Roten Meer. Das Boot fuhr im Konvoi mit 3 weiteren Schiffen.

Die Schwierigkeiten begannen, als der Motor in der Nähe einiger Inseln zwischen Somalia und dem Jemen ausfiel. Von den anderen Booten warf man dem Kapitän und 3 Besatzungs-Mitgliedern ein Seil zu, die anderen überließ man ihrem Schicksal.

Es gibt kaum Hoffnung auf Überlebende, da das Boot sich auf hoher See befand, als es sank. Die meisten Passagieren waren junge Leute aus Süd-Somalia, die für die Reise in den Jemen $500 bezahlt hatten. Sie hofften dort in der Region Arbeit zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsagent
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schiff
Quelle: allafrica.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Reichsbürger"-Angriff: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizeibeamten
Rechtsradikale zünden Autos in Berlin an
Neuss: Euro-Münze mit eingestanzten Nazi-Symbolen entdeckt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis
"Reichsbürger"-Angriff: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizeibeamten
Test: Fast alle schwarzen Teesorten fallen wegen Pestiziden durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?