03.04.02 13:52 Uhr
 501
 

England: Protest gegen Film-Zensur

Der englische Verleiher des Films „The Pornographer“ wurde aufgefordert, 11 Sekunden des Spielfilms zu schneiden – allerdings machte ein übereifriger Redakteur daraus dann doch 17 Sekunden. Bei der Szene handelte es sich um realen Oralsex.

Dagegen will der Verleiher, Tartan Metro, nun protestieren: der Film wird mit einem Vorspann gezeigt werden, in dem zu lesen ist, dass der Film von den rückständigen englischen Zensurbehörden „zerstückelt“ worden sei.

Der preisgekrönte französische Film wurde bislang in zwölf Ländern unbeanstandet in voller Länge gezeigt. Der Leiter der Zensurbehörde beklagte sich vor allem darüber, dass es sich um „reale“ Sex-Szenen handele.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Film, England, Protest, Zensur
Quelle: www.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?