03.04.02 07:25 Uhr
 2.783
 

Leben eines Zeugen Jehovas gerettet - Er verklagt den Arzt

USA: Charlie Harvey, ein Mitglied der der Zeugen Jehovas, bekam eine Bluttransfusion, nachdem es bei seiner Operation zu Komplikationen gekommen war. Dadurch wurde sein Leben gerettet.

Aber Harvey hatte vorab schriftlich festgelegt, dass er unter keinen Umständen eine Bluttransfusion wollte. Dies verbiete nämlich die Richtlinien der Zeugen Jehovas.

Infolge dessen verklagte er den Arzt, der ihn behandelte hatte. In einem ersten Prozess wurde der Mediziner vor zwei Jahren freigesprochen. Nun wird die Verhandlung vor dem Obersten Gerichtshof im US-Bundesstaat South Carolina wieder aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Arzt, Zeuge
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?